ASUS MG28UQ: mit 4K den PC-Vorteil ausspielen

ASUS MG28UQ: mit 4K den PC-Vorteil ausspielen

Wie gut PC-Gaming aussehen kann, merkt man oft erst, wenn man ein erstklassiges 4K-UHD-Display sieht, wie den 28-Zoll-Monitor ASUS MG28UQ. Es gibt reichlich Enthusiasten mit gehobenen Ansprüchen an Bildschärfe, Kontrast, Helligkeit und einer Allergie für Ruckler. Warum man ausgerechnet beim Display nicht sparen sollte, verrät euch dieser Artikel über den ASUS MG28UQ.

Vom Pixelmatsch zur Luxus-Grafik:

Die umwerfende 4K-Optik lässt euch Spiele ganz neu erleben. Schon 2014 urteilte Gamestar: „Spielen in 4K bedeutet in Sachen Bildqualität einen großen Schritt nach vorne, den es so im PC-Bereich lange Zeit nicht mehr gegeben hat“. Ein Wechsel in die UHD-Welt lässt sich in etwa mit dem Gefühl von Kurzsichtigen vergleichen, die zum ersten Mal durch eine Brille schauen: Ehemals verschwommene Flecken entpuppen sich als feine Details wie Gräser und Zweige. Anstelle von pixeligen Treppen sieht man klare Kanten ohne Flackern. Aus einem flimmernden Zaungitter wird ein klar abgegrenztes Drahtgeflecht. Ob Foto, Video oder Gaming – 4K UHD holt das Beste aus dem Content raus. 

Witcher 3 4K vs FullHD

Witcher 3 – Vergleich zwischen 4K/UHD-Auflösung (3.840 x 2.160) und FullHD (1.920 x 1.080). Zur besseren Vergleichbarkeit haben wir hereingezoomt und Kantenglättung abgeschaltet. Auffällig ist, wie viel besser feine Details wie Haare zur Geltung kommen.


MG28UQ empfiehlt sich für High-End-Karten

Zu einer High-End-Grafikkarte gehört auch ein High-End-Display. Man kauft sich keine Nvidia Geforce GTX 980 Ti oder AMD R9 Fury X nur um dann in Standard-Settings bei 1.920 x 1.080 Pixel auf einem kleinen Monitor zu zocken. Zumindest nicht länger als nötig, bis das Budget auch ein Top-Display hergibt. An die Monitore der  MG-Serie gehört ganz klar eine Grafikkarte ab der Geforce GTX 970 oder Radeon R9 390 aufwärts, besser noch zwei. Immerhin gilt es satte 3.840 x 2.160 Pixel zu bespielen, genau die vierfache Full-HD-Auflösung. Nicht ganz so fordernde Spiele gelingen auch schon auf Mid-Range-GPUs, Grafikkracher in Ultradetails überfordern jedoch die meisten Einzel-Chip-Karten.

High-Speed in jeder Beziehung

Der MG28UQ verwendet für 4K-Inhalte am besten den DisplayPort 1.2 oder den HDMI 2.0 Port als Eingang. Es gibt noch zwei weitere HDMI 1.4 Ports, dieser ältere Standard unterstützt 4K/UHD-Anbindung jedoch nur mit bis zu 30 Hz. Für 4K-Grafikpracht bei 60 FPS nutzt man am besten den DisplayPort der Grafikkarte und die mitgelieferten, geprüften Kabel. Am DisplayPort erhalten Besitzer einer aktuellen AMD Radeon zudem die Unterstützung für AMDs FreeSync-Technologie für ein glattes und flüssiges Spielerlebnis ohne Bildruckeln oder Tearing (siehe Bild). Anders als softwarebasierte Lösungen wie V-Sync wird die Bildfrequenz des Monitors zwischen 40 und 60 Hz direkt mit der Grafikkarte synchronisiert. Das Ergebnis: Keine Bildrisse (Tearing), kein Ghosting, keine Ruckler mehr. ComputerBase bezeichnet das Spielen mit FreeSync als ein „Aha-Erlebnis“. Dank einer irre schnellen Reaktionszeit von 1ms sind zudem keine Schlieren oder ausgefranste, schwammige Objektränder mehr auszumachen.

Ohne Synchronisierung kann so genanntes "Tearing" auftreten - das Bild zerreißt förmlich

Ohne Synchronisierung kann so genanntes „Tearing“ auftreten – das Bild zerreißt förmlich

MG28UQ_IO1_beschriftet_1024x436

Für 4K-UHD-Content bietet der ASUS MG28UQ einen DisplayPort 1.2 und einen HDMI-2.0-Port

Wellness für die Augen, ob Marathon-Gaming oder Bildbearbeitung

Der ASUS MG28UQ verteilt seine knapp 8,3 Millionen Pixel auf eine großzügige 28-Zoll Bilddiagonale im 16:9-Format. Eine Plus-Size-Bilddiagonale erlaubt auch eine größere Distanz zum Display, um die Augen gelegentlich zu entspannen, ganz zu schweigen vom komfortablen, 300 Prozent größeren Arbeitsraum im Vergleich zu FullHD-Displays. Um bei Monitoren dieser Größe bei einer FullHD-Auflösung keine Pixel mehr ausmachen zu können, muss man schon sehr weit weg sitzen. Um die Pixel bei dem ASUS 4K-Gamer zu erkennen, muss man schon mit der Nase dranstoßen. Doch die Bildschärfe der nativen 4K/UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten ist bei weitem nicht das einzige Qualitätsmerkmal, das für den ASUS MG28UQ spricht. Auf dem Gaming-Event Dreamhack haben wir viele Vorteile von Gaming-Monitoren mal zusammengefasst. Fotorealistische Darstellungen werden durch das extrem hohe dynamische Kontrastverhältnis von 100000000:1, die hervorragende Helligkeit von 330 nit und hohe Blickwinkelstabilität bis 170° in der Horizontalen erreicht. Satte 1 Milliarde Farbabstufungen können bei einer 10bit-Farbtiefe dargestellt werden, insofern die Grafikkarte diese Farbtiefe unterstützt. Besonders für professionelle Bildbearbeitung ist die 30-Bit-Farbtiefe (10bit pro RGB-Kanal) Mittel der Wahl, da im Workflow weniger Abstufungen verloren gehen.

 

Augenschonend und ergonomisch

Für die Justierung der Farbtemperatur bietet das Panel vier Stufen für den Modus Ultra-Low-Blue-Light. Ein hoher Blauanteil im Spektrum beeinflusst nämlich nicht nur das Schlafverhalten, und kann Kopfschmerzen verursachen, sondern sogar die Netzhaut schädigen. Auch die ASUS Flickerfree-Technologie gehört zu den Schutzmaßnahmen, da sie die Anstrengungen für die Augen während langer Gaming-Sessions vermindert.

Als Bildverbesserer stehen ferner diverse GameVisual-Presets zur Verfügung. In First-Person-Shootern (FPS) erhöht der MG28UQ den Kontrast für bessere Erkennbarkeit von Gegnern, in Rennspielen (Racing) kann der input lag gesenkt werden und der sRGB-Modus eignet sich mit erweiterter Farbraumabdeckung insbesondere für Fotos und Grafiken. Filme bekommen mit „Cinema“ ihr eigenes Profil. Dass Gamer im Mittelpunkt stehen, unterstreicht allerdings das GamePlus-Technology-Paket, das ein Fadenkreuz, Timerfunktionen oder die FPS-Rate von Spielen einblendet und bei der Ausrichtung mehrerer Bildschirme hilft.
Das Panel des MG28UQ lässt sich dafür um 20° nach oben und um 5° nach unten neigen, seitlich um 60° in jede Richtung drehen oder gleich um 90° rotiert aufstellen (pivot). Bei der Bildschirmhöhe erlaubt der stabile Standfuß einen Spielraum von 150 Millimetern.


Banner_LowBlueLight_Demo

Mit der ASUS Eye Care Technologie wird der blau-Anteil der Displaybeleuchtung reduziert


High-End in jeder Hinsicht: der ASUS MG28UQ

Sowohl bei seiner präzisen Technik als auch bei seiner Gamer-zentrierten Ausstattung bietet der ASUS MG28UQ reichlich Kaufargumente. Er löst nicht einfach nur ultrahoch in 4K/UHD auf, sondern präsentiert hervorragende Bildqualität auch unter den Aspekten Brillanz, Farbtiefe und Geschwindigkeit. Mit intelligenten Features wie der GameVisual-Technologie und dem Ultra-Low-Blue-Light-Feature sorgt der MG28UQ für höheren Komfort und schont die Augen.

Optimale Ergebnisse erzielt dieser High-End-Bildschirm über den DisplayPort 1.2 und HDMI 2.0, die umfassende Konnektivität wird mit zwei USB 3.0 ladefähigen Ports und 2x HDMI 1.4 für FullHD-Zuspieler geboten. Besitzer von AMD-Grafikkarten erfreuen sich zudem der Unterstützung für AMDs FreeSync Technologie als Schmankerl, zugreifen dürfen aber alle Anwender mit gehobenen Ansprüchen.

Preis-Check:
Hier findet ihr die besten Angebote für den MG28UQ:
Angebote für den MG28UQ




Ihr wollt noch mehr Sichtfläche, 100 Hz und G-Sync statt Freesync? Dann schaut euch mal unseren Artikel Zocken im Kinoformat zum Monitor-Flaggschiff ROG PG348Q an.



Im Video zeigen wir euch zudem die Besonderheiten von MG24UQ (24 Zoll) und MG28UQ (28 Zoll):

Das könnte dich auch interessieren:
3x34zoll_neu
3 x ROG PG348Q: Curved Gaming-Monitor mit G-Sync

Der ROG PG348Q ist unser neues Flaggschiff unter...

Schließen