Der ASUS MG24UQ 4K-Monitor: 24-Zoll geballte Bildqualität

Der ASUS MG24UQ 4K-Monitor: 24-Zoll geballte Bildqualität

Das schärfste Bild für anspruchsvolle Gamer: Der ASUS MG24UQ bietet dank seiner 4K/UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel eine extreme Pixeldichte von 186 ppi und untermauert die Bildschärfe mit satter Farbdarstellung, hervorragender Helligkeit und blickwinkelstabilem IPS-Panel. Wir zeigen euch, wie gut sich der MG24UQ für Gamer eignet.


4K-Gaming auf 24 Zoll

Dass ein Burger nie so aussieht wie auf der Werbetafel über der Theke – daran kann man sich gewöhnen solange er schmeckt. Dass Top-Games zuhause nicht so hübsche Grafik bieten, wie auf Screenshots oder in der Werbung, muss man allerdings nicht hinnehmen. Wer es leid ist, auf flimmernde Kanten und pixelige Protagonisten zu schauen, kann sich mit dicker Hardware eindecken und die Detailstufe auf Maximum drehen. Neben der Grafikkarte ist vor allem allerdings der Monitor eine bedeutende Komponente.

Achtung: Verwechslungsgefahr 😉

Der hier vorgestellte MG24UQ bietet 4K-Gaming mit üblichen 60 Hz. Der ebenfalls neue MG248Q („8“ statt „U“) hat hingegen die niedrigere Auflösung FullHD aber dafür 144 Hz. Hier findet ihr alle Infos zum MG248Q.


Im High-End-Bereich für Displays geben mittlerweile WQHD- (2.560 x 1.440 Pixel) und 4K/UHD-Auflösungen ab 3.840 x 2.160 Pixel den Ton an. Letztere UltraHD-Auflösung, also knapp 8,3 Millionen Pixel, vereint der MG24UQ auf einem 24-Zoll-Display und erreicht so mit 186 ppi (Pixel pro Zoll) eine irre Pixeldichte. Zum Vergleich: Ein üblicher FullHD-Monitor mit 24 Zoll hat lediglich eine Pixeldichte von 91,8. So wirken auf dem MG24UQ Texte, Bilder und Vides gestochen scharf. Am meisten profitieren allerdings Spiele von der hohen 4K/UHD-Auflösung: Damit ist es erstmals möglichst feinste Details wie einzelne Haarsträhnen oder Grashalme zu erkennen. So sieht man seine Lieblingsspiele quasi mit ganz neuen Augen.

Nicht ohne Grund nutzen viele Gamer mit potenter Hardware auch auf FullHD-Monitoren mit Downsampling höhere Auflösungen als die nativen 1.920 x 1.080 Pixel des Displays: Um eben bei der Bildqualität zu erreichen, was die Hardware hergibt. Die Grafikchiphersteller AMD und Nvidia haben diese Funktion mit VSR und DSR bereits  in den Treiber integriert. Mit dem ASUS MG24UQ braucht man hingegen kein Downsampling für den entsprechenden Detailgrad und auch kein Anti-Aliasing (Kantenglättung) gegen störende Treppchenbildung.

Gelegentlich kann es vorkommen, dass Anwendungsprogramme mit der hohen Pixeldichte nicht zurechtkommen und zu klein dargestellt werden. Leider gehört auch die Adobe Creative Suite dazu, für die es bisher nur eine etwas umständliche Lösung gibt. Da sich entsprechende „high-dpi-displays“ wie der ASUS MG24UQ zunehmend verbreiten, darf aber gerade bei so beliebten Anwendungen auch zeitnah mit entsprechenden Updates gerechnet werden, die das Problem lösen.

Spiele sind hingegen normalerweise nicht von solchen Problemen betroffen: So lange sich die 4K/UHD-Auflösung auswählen lässt, wird das Spiel auch korrekt dargestellt.

Witcher 3 4K vs FullHD

Witcher 3 – Vergleich zwischen 4K/UHD-Auflösung (3.840 x 2.160) und FullHD (1.920 x 1.080). Zur besseren Vergleichbarkeit haben wir hereingezoomt und Kantenglättung abgeschaltet. Auffällig ist, wie viel besser feine Details wie Haare zur Geltung kommen.


Zu der Bildschärfe durch die enorme Auflösung gesellen sich beim MG24UQ die komplette Abdeckung des sRGB-Farbraumes mit 16,7 Millionen (8Bit) Farbabstufungen, ein sehr gutes Kontrastverhältnis von 1000:1 und schnelle 4 Millisekunden Reaktionszeit beim Grau-zu-Grau-Wechsel. Gamer und Multimedia-Enthusiasten erhalten ein saturiertes, kontrastreiches und flüssiges Bild – dank IPS-Technologie aus jedem Blickwinkel auf das 16:9-Display. Mit einer anpassbaren Höhe von 150 Millimetern, +20° bis -5° Neigungswinkel, 60°-Drehung in jede Richtung und einer 90°-Pivot-Rotation ist der MG24UQ so flexible wie eine Yoga-Turnerin, für eine Wandaufhängung steht ein 100 x 100mm Vesa-Mount bereit. Der Standfuß mit Gaming-orientiertem Design dient auch als smarte Kabelführung zur Peripherie.


Individuell anpassbar

Der ASUS MG24UQ punktet zudem mit einer satten Ausstattung inklusive der neusten Anschlussmöglichkeiten Display Port 1.2 und HDMI 2.0. Ein weiteres Feature, das für klare Bilder sorgt, ist Adaptive-Sync beziehungsweise Freesync. Dieses Feature funktioniert mit vielen aktuellen Radeon-Karten und sorgt dafür, dass die Fps-Ausgabe der Grafikkarte mit der Wiederholfrequenz des Monitors synchronisiert wird. Anders als bisher übliche Displays ohne Freesync oder G-Sync zeigt der MG24UQ neue Bilder erst, wenn sie fertig sind. Dadurch werden asynchrone Darstellungen vermieden und es gibt kein Tearing (Bildrisse) oder Microruckler mehr. Das funktioniert bei der vollen 4K/UHD-Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel und einer Wiederholrate von 60 Hz über den integrierten DisplayPort 1.2. Nutzt man den brandneuen HDMI 2.0-Anschluss, wird diese hohe Frequenz ebenso erreicht. Zudem bietet der MG24UQ zwei HDMI-1.4-Anschlüsse für gewöhnliche FullHD-Zuspieler wie eine PlayStation 4 oder Streaming-Clients. Diese Ports beherrschen auch 4K-Auflösungen, allerdings bleibt die Bildrate über die beiden HDMI-1.4-Ports auf 30 Hz beschränkt. Auch wenn andere Displays wie der ROG PG279Q bereits bis zu 165 Hz gilt in diesem Fall: Schneller geht nicht. Grund ist die hohe 4K-UHD-Auflösung, welche die aktuellen Anschlüsse ans Limit bringt.

Ohne Synchronisierung kann so genanntes "Tearing" auftreten - das Bild zerreißt förmlich

Ohne Synchronisierung kann so genanntes „Tearing“ auftreten – das Bild zerreißt förmlich



ASUS GamePlus und Game Visual Modes

Nützliche Zusatzfunktionen wie die GamePlus-Einblendungen zeigen, dass sich der MG24UQ optimal für Gamer eignet. So kann per Knopfdruck eine Stoppuhr gesetzt werden. Auf Wunsch blendet der MG24UQ die Framerate des Spiels oder ein Zielkreuz ein und Display-Alignment-Hilfslinien vereinfachen die perfekte Ausrichtung von Displays bei Multi-Monitor-Setups. Doch das sind noch nicht alle Features: Die Bildausgabe kann nicht nur hinsichtlich der Farbtemperatur sondern auch bezüglich Helligkeit, Kontrastlevel und Farbsättigung per voreingestelltem Profil der jeweiligen Anwendung angepasst werden. Für Rollenspieler bietet der RTS/RPG-Modus knallige Farben und scharfe Darstellung. First Person Shooter profitieren von höherer Abstufung bei den Schwarzwerten, damit man Gegner auch in dunklen Ecken gut erkennen kann und mit den Einstellungen für Scenery erhalten Fotos noch beeindruckendere Farben. Egal ob lange gesurft oder gespielt wird: Um die Augen zu schonen, ist der MG24UQ mit der Eye Care-Technologie für stufenweise Reduzierung des schädlichen Blauanteils im Displaylicht ausgerüstet.


BLOG_Beitragsbanner_MG24UQ_1920x600

Der MG24UQ lässt sich in der Höhe verstellen, drehen, neigen und sogar um 90 Grad drehen (Pivot).





Scharf, schnell und flüssig

Mit seiner hervorragenden Ausstattung und der erstklassigen Bildqualität holt der ASUS MG24UQ das Beste aus Games, Filmen und Fotos heraus. Das matte IPS-Panel setzt den Fokus auf lebhafte und klare Darstellung in irrer Bildschärfe, ohne dabei Abzüge bei der Geschwindigkeit zu fordern. Für lang andauernde Sessions kann der Blaulicht-Anteil reduziert werden und lange Texte können dank der Flicker-free-Hintergrundbeleuchtung auch in niedrigen Helligkeitsstufen komfortabel gelesen werden. Kreative Profis erhalten eine 100%ige Abdeckung des sRGB-Farbraumes und mit Tilt, Swivel und Pivot ist der MG24UQ nicht nur ergonomisch, sondern auch für Multi-Monitor-Setups bestens gerüstet.  Aber Vorsicht! High-End-Grafik kann süchtig machen. Um aktuelle Top-Spiele mit maximalen Details in 4K flüssig spielen zu können, benötigt man außerdem eine High-End-Grafikkarte. Wie sich aktuelle Grafikkarten beispielsweise beim aktuellen Multiplayer-Hit The Division in 4K schlagen, erfahrt ihr in unserem Artikel ROG Spiele-Test: Tom Clancy’s The Division.


Verfügbarkeit:
Den MG24UQ bekommt ihr zum Start bei Bora Computer:
MG24UQ bei Bora Computer




Wenn euch 24 Zoll zu klein sind, bekommt ihr aktuell mit dem MG28UQ 4K-Power auf 28 Zoll.


Im Video zeigen wir euch zudem die Besonderheiten von MG24UQ (24 Zoll) und MG28UQ (28 Zoll):


Das könnte dich auch interessieren:
Need for Speed
ROG Spiele-Vorstellung: Need for Speed (PC)

Vier Monate nach dem Release der Konsolenversion erscheint...

Schließen