Kaby Lake: Welches Z270-Mainboard für welche CPU?

Kaby Lake: Welches Z270-Mainboard für welche CPU?

Intels neue Kaby Lake-Prozessoren versprechen eine gesteigerte Effizienz und höhere Leistung. Doch welches Mainboard passt am besten zu welchem Prozessor?

Ob ein Prozessor zu einem Mainboard passt, hängt in erster Linie mit dem verwendeten Sockel zusammen. Intels Kaby Lake Prozessoren setzen den LGA 1151-Sockel voraus. Alle neuen ASUS-Mainboards mit Z270-Chipsatz über den LGA 1151-Sockel und sind mit den neuen Kaby Lake-Prozessoren kompatibel. Zwar passen somit alle Kaby Lake-Prozessoren auf unsere Mainboards, doch manche Kombinationen passen besser zusammen als andere. Wir geben euch in diesem Artikel ein paar Vorschläge, welcher Prozessor gut zu welchem Mainboard passt, doch vorher solltet ihr wissen, welche Unterschiede es bei den Prozessor-Modellen von Intel gibt.

kaby_lake_sockel

Kaby-Lake-CPUs benötigen den Sockel 1151 wie hier abgebildet auf dem ROG Maximus IX Hero.

 


Kaby Lake: CPUs im Vergleich

Kaby Lake Core i3Intel unterteilt seine CPUs  in unterschiedliche Serien. Grob lässt sich zwischen Intel Core i3, Core i5 und Core i7 unterscheiden. Es gibt noch die Celeron- und Pentium-Serie, die wir wegen ihrer recht geringen Leistungsfähigkeit jedoch nicht weiter behandeln wollen. Bei der Core-Serie sind die Core i3-CPUs am günstigsten, bieten dafür jedoch auch die geringste Leistung und sind für ambitionierte Gamer in der Regel uninteressant. Das liegt primär an der Anzahl der Rechenkerne: Intel Core i3-Prozessoren verfügen über lediglich zwei Rechenkerne, was für die meisten aktuellen Spiele zu wenig ist. Dank Intels Hyper-Threading-Technologie können Core i3-Prozessoren bis zu vier Threads parallel bearbeiten, 

wodurch die zwei Rechenkerne besser effizienter genutzt werden.

Kaby Lake Core i5Einen guten Kompromiss aus Preis und Leistung stellen die Core i5-CPUs dar. Prozessoren aus dieser Reihe können auf vier Rechenkerne zurückgreifen. Unterschiede innerhalb der Reihe sind lediglich bei den Taktfrequenzen zu suchen. Hyper-Threading unterstützen sie allerdings nicht. Noch mehr Leistung bieten Intels Core i7-Prozessoren, die zum einen (je nach Modell) schneller takten als die Core i5-Prozessoren und zum anderen Intels Hyper Threading-Technologie unterstützen. Obwohl die CPU „nur“ vier Rechenkerne besitzt, kann er dank Hyper Threading bis zu acht Threads parallel bearbeiten.

Kaby Lake Core i7Eine weitere Unterscheidung ist bei den Top-Modellen der jeweiligen Serie auszumachen. CPUs, die hinter der Produktnummer ein „K“ im Namen tragen, besitzen einen freien Multiplikator. Dieser ermöglicht ein besonders leichtes Übertakten des Prozessors, also eine Anhebung der Taktfrequenz seitens des Anwenders. Denn je höher die Taktfrequenz, desto leistungsfähiger und schneller ist der Prozessor. Apropos Taktfrequenz: Diese sorgt für eine weitere Unterteilung der Prozessoren innerhalb ihrer jeweiligen Serien. Beispielsweise taktet der Core i5-7500 mit drei Gigahertz, wohingegen es beim Core i5-7600K 3,8 GHz sind.

ASUS prime-b250-pro

Das günstige Z270-Mainboard Prime B250 Pro passt perfekt zu Kaby Lake Core i3.

Günstiges Mainboard für Kaby Lake

Einen guten Einstieg stellen Mainboards mit B250-Chipsatz dar. Wir entscheiden uns für das ASUS Prime B250-Pro in Kombination mit einem Intel Core i3-7300-Prozessor. Dieser bietet zwei flotte Rechenkerne mit jeweils 4 GHz Taktfrequenz. Mit der Hyper Threading-Technologie wird er zum Vierzylinder und berechnet simultan vier Threads. Das ist mehr als ausreichend für genügsame Spiele wie beispielsweise CS: Go, Dota 2 oder League of Legends aber auch die meisten aktuelle Top-Singleplayer-Games können damit problemlos gespielt werden.

Damit Anwendungen und Spiele auch zügig geladen werden, unterstützt das Mainboard DDR4-Arbeitsspeicher. DDR4-Arbeitsspeicher bietet bis zu zweimal schnellere Schreib- und Lesegeschwindigkeiten gegenüber DDR3-Arbeitsspeicher und benötigt gleichzeitig rund 20 Prozent weniger Energie. Damit die Ladegeschwindigkeiten weiter gesenkt werden können, bietet das ASUS Prime B250-Pro eine M.2-Schnittstelle für besonders schnelle M.2-SSDs.

Die Gaming-Vorteile des Prime B250-Pro zeigen sich unter anderem beim Klang: Die Audio-Komponenten sind gegen Interferenzen abgeschirmt. Zwei separate Schichten für den linken und rechten Kanal gewährleisten eine konstante Qualität auf beiden Kanälen. Damit keine Lags das Spielvergnügen trüben, ist das ASUS Prime B250-Pro mit der LANGuard-Technologie ausgestattet. Diese ermöglicht einen höheren Durchsatz bei einer 2,5-fach höheren Toleranz gegen Spannungsspitzen. Das Resultat: Eine zuverlässigere Netzwerkverbindung bei höherem Datendurchsatz. Anschlussseitig ist das Mainboard ebenfalls bestens aufgestellt und bietet unter anderem einen USB Typ C-Anschluss. In Anbetracht dessen, das immer mehr Geräte auf den neuen Stecker setzen, eine zukunftssichere Investition. Im Falle einer Überspannung schützt das Schaltkreis-Konzept den Chipsatz, die Anschlüsse für externe Geräte sowie die Audio-Komponenten vor Beschädigungen.



Kaby-Lake-Mainboard für ambitionierte Gamer

prime-z270-a

Das ASUS Prime Z270-A ist eine gute Basis für Core-i5-CPUs der Kaby-Lake-Generation.

Du möchtest aktuelle Titel wie Battlefield 1 oder Titanfall 2 spielen können? Dann ist der Intel Core i5-7600 die richtige Wahl für dich. Mit einer Taktfrequenz von 3,5 GHz, die im Turbo-Modus auf bis zu 4,1 GHz klettert, ist er bestens für aktuelle und kommende Spiele-Highlights gewappnet. Ein passendes Mainboard ist das ASUS Prime Z270-A. Dieses bietet gleich zwei M.2-Steckplätze, um das Maximum an Leistung aus deinen M.2-SSDs herauszuholen. Für eine zusätzliche Leistungssteigerung können diese auch im RAID betrieben werden. Für den optimalen Klang in Spielen ist das Mainboard mit dem Crystal Sound 3 Soundchip ausgestattet, der 7.1-Surround-Sound ermöglicht. Dank des simulierten 3D-Klangs der DTS Headphone:X-Technologie ortest du Gegner selbst mit einem Stereo-Headset spielend leicht.

Das ASUS Prime Z270-A ist zudem ein kleines Muskelpaket: Schwere Grafikkarten werden sicher von den metallverstärkten SafeSlot PCIe-Steckplätzen in Position gehalten. Zudem kannst du bis zu zwei Nvidia-Grafikkarten im SLI- oder drei AMD-Grafikkarten im CrossFireX-Betrieb nutzen. Damit deine teuer erstandene Hardware nicht dem Hitzetod erliegt, bietet das Prime Z270-A eine automatische Erkennung der Lüfter (DC oder PWM) und erfasst darüber hinaus automatisch, ob eine Wasserkühlung genutzt wird. Mit der Fan Expert 4 Software wirst du zum Lüfter-Tuner und holst die beste Kühlleistung bei einer möglichst geringen Lautstärkeentwicklung aus deinen Kühlkomponenten heraus.

Das Asus Prime Z270-A ist nicht nur leistungsstark, es sieht auch noch gut aus! RGB-LEDs im Bereich des Soundchips setzen das Mainboard gekonnt in Szene. Zudem kann die Beleuchtung mit weiteren Aura-fähigen Produkten von Asus synchronisiert werden. Der Beleuchtungseffekt- und die Farbe ist dann bei allen verwendeten Produkten identisch. Zudem kannst du das Prime Z270-A ganz deinen Bedürfnissen anpassen. Wie das gehen soll? Wir bieten Vorlagen zum Herunterladen an, die mit einem 3D-Drucker ausgedruckt werden können und Anpassungen kosmetischer wie auch funktionaler Natur erlauben.

rog-maximus-ix-hero

Das ROG Maximus IX Hero holt alles aus dem Kaby Lake Core i7 7700K heraus.

Overclocking-Mainboard für Kaby Lake

Die ASUS-Mainboards der Republic of Gamers-Serie eignen sich besonders gut für Intels Top-Prozessor, dem Intel Core i7-7700K. Dieser bietet immense Rechenleistung (4 x 4,2 GHz) und wird dank Hyper-Threading zum V8-Motor. Dank des freien Multiplikators können ambitionierte Gamer noch mehr Leistung aus der CPU herausquetschen. Die Ausbeute hängt letztendlich immer vom Prozessor und der verwendeten Kühlung ab. Mit einem guten Luftkühler oder einer Wasserkühlung sollte ein Leistungszuwachs von 600 MHz möglich sein, die CPU würde also mit 4,8 GHz takten. Wenn du eine gute CPU erwischt, können auch bis zu 5 GHz drin sein.

Wo wir schon beim Thema Wasserkühlung sind: Das ASUS Maximus IX Hero kann drei spezielle Anschlüsse zur Überwachung einer Wasserkühlung vorweisen. Zwei Anschlüsse können die Temperatur entsprechender Sensoren auslesen, wohingegen der dritte Anschluss genutzt werden kann, um den Durchfluss der Wasserkühlung zu ermitteln. Das Maximus IX Hero bietet darüber hinaus Platz für bis zu drei Radeon-Grafikkarten oder zwei Geforce-Modelle und kann ebenfalls zwei schnelle M.2-Laufwerke beherbergen.

Auch sonst bietet das Maximus IX Hero alles, was das Gamer-Herz begehrt: Der SupremeFX-Audiochip bietet einen glasklaren Klang und wird durch eine physische Trennung vom restlichen Mainboard abgeschirmt. Somit können keine Interferenzen den Klang stören. Für eine optimale Internetanbindung nutzt das ROG-Mainboard den Intel I219-V Ethernet-Chip, der durch die exklusive LANGuard-Technologie vor Beschädigungen bei Blitzeinschlägen geschützt wird. Auf Wunsch kannst du das Maximus IX Hero um eine WLAN-Karte erweitern. Unsere GameFirst IV-Technologie sorgt dann dafür, dass sowohl der LAN-Anschluss als auch die WLAN-Verbindung genutzt werden, um die maximale Bandbreite nutzen zu können. Das ASUS Maximus IX Hero lässt sich wie das Prime Z270-A in einer Vielzahl an Farben beleuchten und kann seine Beleuchtung mit anderen ASUS-Produkten synchronisieren. Es kann darüber hinaus ebenfalls per 3D-Druck den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.



Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Artikel weiterhelfen konnten. Die von uns zusammengestellten Kombinationen aus CPU und Mainboard sind nur eine Empfehlung. Natürlich könnt ihr euch auch anders entscheiden und andere Kombinationen wählen. Lasst uns doch in den Kommentaren wissen, für welches Mainboard und welchen Prozessor ihr euch bei eurem Kauf entschieden habt.

Mehr zum Thema Kaby-Lake-Mainboards:

Selbstbau-Anleitung: Gaming-PC mit Kaby Lake und RGB
Leiser Gaming-PC mit Kaby-Lake-CPU

Das könnte dich auch interessieren:
z270_gamingpc_mit_rgb-beleuchtung_blog
Selbstbau-Anleitung: Gaming-PC mit Kaby Lake und RGB

Unser Guide zeigt, wie einfach selbst Einsteiger einen...

Schließen