Skylake-X & Kaby Lake-X: Welches Board für welche CPU?

Skylake-X & Kaby Lake-X: Welches Board für welche CPU?

Im Desktop-Bereich waren bisher Prozessoren mit zehn Kernen das Maß aller Dinge. Intel legt mit Skylake-X und Kaby Lake-X eine Schippe drauf und bringt neue CPUs mit bis zu 18 Kernen auf den Markt. Wir zeigen euch, welches X299-Mainboard zu welcher CPU passt.

Intels Kaby Lake-Prozessoren bieten maximal vier Rechenkerne und acht Threads. Für mehr Kerne mussten Interessierte bisher auf Prozessoren für den X99-Chipsatz zurückgreifen. Allerdings ist dieser inzwischen in die Jahre gekommen und alles andere als taufrisch. Abhilfe sollen die neuen Skylake-X- und Kaby Lake-X-CPUs schaffen. Diese wurden zusammen mit dem X299-Chipsatz auf der Computex 2017 in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh vorgestellt. Mit dem Chipsatz und den Prozessoren führt Intel zudem den neuen Sockel 2066 ein. Eine Neuerung betrifft auch die Namensgebung: Intel führt die Reihe Core i9 für Prozessoren mit mehr als zehn Rechenkernen ein.


Intel X-SerieZum Start gibt es zwei Vierkern-Prozessoren, die auf Kaby Lake-X basieren. Diese unterscheiden sich untereinander bezüglich der Taktfrequenz und der Größe des L3-Caches. Zudem kann nur das teurere Modell auf Hyper-Threading zurückgreifen. Gleichzeitig hat Intel drei Skylake-X-Prozessoren veröffentlicht, die sechs, acht und zehn Rechenkerne bieten. Skylake-X unterstützt im Gegensatz zu Kaby Lake-X Quad-Channel-Arbeitsspeicher und hat mehr PCIe-Lanes zur Verfügung. Zudem ist der L3-Cache deutlich größer bemessen. Im August folgt eine CPU mit zwölf Rechenkernen, im Oktober soll das Line-up mit drei weiteren Prozessoren mit maximal 18 Rechenkernen komplettiert werden.

Wir haben für euch anhand der bisher verfügbaren Prozessoren verschiedene Kombinationen aus CPUs und X299-Mainboards zusammengestellt, die unserer Meinung nach gut harmonieren. Neben Zusammenstellungen für den „kleinen“ Geldbeutel (es handelt sich schließlich um eine High End-Plattform) sind auch Kombinationen für wahre Enthusiasten dabei – doch schaut am besten selbst!

Günstiges Mainboard für Kaby Lake-X

TUF X299 MK1-2DDer Intel Core i7-7740X ist das leistungsstärkste Modell der beiden Kaby Lake-X-Modelle. Er bietet vier Kerne, die mit 4,3 GHz takten, und kommt dank Hyper-Threading auf 8 Threads. In Kombination mit dem ASUS TUF X299 Mark 2 ist ein vergleichsweise preisgünstiger Einstieg in den High End-Bereich möglich. Das Mainboard zeichnet sich vor allem durch seine hohe Zuverlässigkeit aus und ist für den 24/7-Betrieb ausgelegt. Es kommen nach Militärstandards zertifizierte Spulen, Kondensatoren und Spannungswandler zum Einsatz, die die Lebensdauer des Systems zusätzlich erhöhen. Die PCIe-Slots werden durch die SafeSlot-Technolgie verstärkt, wodurch eine 1,6-fach stärkere Haltekraft und ein 1,8-fach höherer Schutz gegen Verbiegen geboten wird. Somit stellen auch extreme Grafikkarten-Kaliber kein Problem dar.

Eine hohe Zuverlässigkeit ist bei allen Mainboards wichtig, doch genauso wichtig ist die Leistung. Daher bietet die Hauptplatine gleich zwei M.2-Steckplätze, was Transferraten von bis zu 32 Gigabit pro Sekunde ermöglicht. Zudem unterstützt das ASUS TUF X299 Mark 2 Virtual Raid on CPU (VROC): In Kombination mit der ASUS Hyper M.2 X16-Karte, können bis zu vier PCIe 3.0 X16 M.2-Laufwerke zu einem RAID-Verbund mit einer Bandbreite von bis zu 128 Gbit/s zusammengeschlossen werden.

TUF X299 MK1-Hyper M2x16 Skylake-X Kaby Lake-X

Mit der Hyper M.2-Karte können gleich vier M.2-Laufwerke gleichzeitig genutzt werden (hier auf dem TUF X299 Mark 1 zu sehen)

 

Mit dem Intel Core i7-7740X könnt ihr zudem bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit Taktfrequenzen bis zu 4.000 MHz verwenden. Solltet ihr euch hingegen für einen Skylake-X-Prozessor entscheiden, können sogar 128 GB des schnellen DDR4-Arbeitsspeichers installiert werden. Die Aura RGB-Beleuchtung lässt das Mainboard zudem in euren Lieblingsfarben erstrahlen und lässt sich mit anderen Aura-fähigen Komponenten synchronisieren.

Hier findet ihr die günstigen Angebote für das ASUS TUF X299 Mark 2 und den Intel Core i7-7740X

X299 Mainboard mit Unterstützung für schnellen DDR4 RAM

PRIME X299A-2D-2Der Intel Core i7-7800X setzt sich aus sechs 3,5 GHz schnellen Kernen zusammen. Er ist somit schnell genug für aktuelle Spieletitel und aufwendige Aufgaben wie 4K-Videoschnitt. Mit dem ASUS Prime X299-A steht ihm ein passender Unterbau zur Seite, der das volle Potenzial des Prozessors entfachen kann. Die 5-Wege-Optimierung übertaktet per Mausklick das System und passt zudem automatisch die Kühlung für einen leisen und zuverlässigen Betrieb an. Alternativ lassen sich Lüfter und Wasserpumpen über die Fan Xpert 4-Software manuell steuern, um eine noch bessere Kühlleistung zu erzielen. Apropos Kühlung: Das Asus Prime X299-A besitzt einen Kühlkörper für einen der beiden M.2-Steckplätze. Durch diesen Kniff ist das M.2-Laufwerk rund 20 Grad kühler als ein ungekühltes.

 

PRIME X299A-3D-1

Unter dem Kühlkörper kann eine M.2-SSD installiert werden.


Mit dem Intel Core i7-7800X kann das Mainboard 128 GB DDR4 RAM mit Geschwindigkeiten von bis zu 4.133 MHz verwenden. Damit der Klang nicht zu kurz kommt, ist das Mainboard mit der Crystal Sound 3-Audiolösung ausgestattet. Japanische Premium Audio-Kondensatoren sorgen für eine hohe Wiedergabetreue und eine spezielle Abschirmung verhindert Interferenzen. Dank der DTS Headphone:X-Technologie wird bei der Nutzung eines Stereo-Headsets immersiver 3D-Surround-Sound simuliert, der euch noch tiefer in das Spielgeschehen eintauchen lässt.

Hier findet ihr die günstigen Angebote für das ASUS PRIME X299-A und den Intel Core i7-7800X

Skylake-X Gaming-Mainboard

ROG Strix X299-E Gaming 3D-2Das ASUS ROG Strix X299-E Gaming ist der wahrgewordene Traum eines jeden Gamers. Zu dem Mainboard passt gut der Intel Core i7-7820X, der mit acht Rechenkernen bestens für aktuelle und komme Spielekracher geeignet ist. Seine acht Kerne takten mit 3,6 GHz beziehungsweise 4,3 GHz im Turbo-Modus. Da Skylake-X die neue Turbo Boost Max 3.0-Technologie unterstützt, beträgt die maximale Taktfrequenz sogar 4,5 GHz! Zusätzliche Leistung kitzelt ihr mit der Asus Pro Clock II-Technologie aus der CPU heraus. Mit dieser reduziert sich die Dauer des Systemstarts, es entsteht weniger Taktzittern unter extremen Bedingungen und ihr erhaltet mehr Stabilität beim extremen Übertakten.

Bei solch extremen Bedingungen kommt es auf die richtige Kühlung an, damit der Prozessor einen kühlen Kopf behält. Daher bietet das Asus ROG Strix X299-E Gaming sieben 4-Pin-PWM-Anschlüsse und ist zudem mit einem Anschluss für eine All-in-One-Wasserkühlung sowie eine Wasserpumpe ausgestattet. Mit Fan Xpert 4 optimiert das Mainboard automatisch die Kühlung, um eine optimale Performance bei geringer Lautstärkeentwicklung zu garantieren. Das ASUS ROG Strix X299-E kann zudem zu einem wahren Grafikmonster aufgerüstet werden. Es unterstützt Nvidia 2/3-Wege-SLI sowie Quad-GPU-SLI! AMD-Grafikkarten können in 2/3-Wege-CrossFireX- und Quad-GPU-CrossFireX-Konfiguration betrieben werden.

Der Traum aller Gamer

Beim Gaming kommt es nicht nur auf eine hohe Leistung an, der Klang spielt eine ebenso wichtige Rolle. Gegner wollen schließlich schnell und präzise geortet werden. Ermöglicht wird das beim ASUS ROG Strix X299-E Gaming durch die SupremeFX-Audiotechnologie. Die Sonic Studio III-Software schaltet auf Wunsch virtuellen Raumklang hinzu, der ein breiteres Klangbild mit besserer Ortung erzeugt. Mit Sonic Radar III erhaltet ihr darüber hinaus eine visuelle Ortungshilfe in Form eines Radars: Dieses zeigt an, aus welcher Richtung Geräusche kommen, sodass sich kein Gegner unbemerkt an euch heranpirschen kann.

 

ROG Strix X299-E Gaming 3D Skylake-X Kaby Lake-X

Der SupremeFX-Soundchip bietet einen kristallklaren Klang.

Nicht nur die Ortung von Gegnern, auch Lags können zwischen Sieg und Niederlage entscheiden. Daher greift das ASUS ROG Strix X299-E Gaming auf den Intel I219-V Netzwerk-Controller zurück. Dieser senkt die CPU-Auslastung und liefert gleichzeitig einen hohen UDP- und TCP-Durchsatz. Der LANGuard schirmt den Anschluss vor elektrostatischen Ladungen ab und schützt die Komponenten gegen Spannungsspitzen. Ihr habt keine Lust oder Möglichkeit ein Netzwerkkabel zu verlegen? Kein Problem! Über das integrierte WLAN-Modul sind schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 867 Mbit/s möglich. Mit GameFirst IV ist es zudem möglich, beide Verbindungsarten zu nutzen und die Geschwindigkeit zu bündeln. Ihr könnt beispielsweise über die LAN-Verbindung online spielen und gleichzeitig über die WLAN-Verbindung ein YouTube-Video anschauen.

Hier findet ihr die günstigen Angebote für das ASUS Strix X299-E Gaming und den Intel Core i7-7820X

High End-Mainboard für Core i9-Prozessoren

ROG Rampage VI ExtremeDas ASUS Rampage VI Extreme ist ein absolutes High End-Mainboard. Dementsprechend muss der Prozessor ebenfalls zu den Besten gehören, weshalb unsere Wahl auf den Core i9-7900X fällt. Bis zum Markstart der weiteren Core i9-Prozessoren mit 12 bis 18 Kernen bleibt er daher unsere Empfehlung für das Mainboard.Der Core i9-7900X setzt sich aus zehn Kernen á 3,3 GHz zusammen. Im Turbo-Modus erhöht die CPU den Takt automatisch auf 4,3 beziehungsweise 4,5 GHz. Ein weiteres Highlight sind seine 44 Lanes, wodurch mehrere M.2-Laufwerke und Grafikkarten im SLI- oder CrossFireX-Verbund kein Problem darstellen. Daher lässt das ASUS Rampage VI Extreme die Installation von bis zu drei M.2-Laufwerken zu.

Schnelle Datenübertragungen mit M.2-SSDs

Ein Laufwerk findet unter der Abdeckung Platz, wohingegen die anderen beiden Laufwerke über ein spezielles Dimm.2-Modul mit dem Mainboard verbunden werden. Dieses steht senkrecht auf dem Mainboard, was den Vorteil hat, dass die Laufwerke vom Luftstrom der Gehäuselüfter gekühlt werden können. Für schnelle PCI-SSDs ist eine U.2-Schnittstelle integriert und externe Geräte können über die Thunderbolt-Schnittstelle angeschlossen werden. Eine Backplate stärkt das Rampage VI Extreme und fungiert zudem als Grafikkartenhalter. Somit können auch leistungsstarke Grafikkarten mit schweren Kühlkörpern verbaut werden. Trotzdem bleibt genug Platz, um SLI-Brücken zu installieren und mehrere Grafikkarten parallel zu nutzen.


ROG Rampage VI Extreme mit Aura
Die Aura RGB-Beleuchtung illuminiert nicht nur das Mainboard selbst, sie unterstützt auch ansteuerbare LED-Streifen. Neu ist auch die Beleuchtung der Audio-Anschlüsse, wodurch ihr euer Headset auch im Dunkeln an das Mainboard anschließen könnt. Ein weiterer Hingucker ist das LiveDash OLED-Display, das wichtige Systemwerte (Temperaturen, Frequenzen etc.) oder euer Wunschlogo anzeigen kann. Somit verpasst ihr dem System eure ganz eigene Note. Zudem unterstützt das ASUS Rampage VI Extreme alle aktuellen Netzwerkstandards. Dazu zählen ein 10 Gbit/s-Netzwerkanschluss und die 802.11ad WLAN-Unterstützung. Letztgenannte erlaubt kabellose Übertragungsraten von 4,6 Gbit/s! Mehr Funktionen und Ausstattung bietet aktuell kein anderes Mainboard.

Hier findet ihr die günstigen Angebote für das ASUS ROG Rampage VI Extreme und den Intel Core i9-7900X

Das könnte dich auch interessieren:
banner-rog-highlights-computex
Computex 2017: Die Produkt-Highlights der Messe

ASUS hat auf der Computex 2017 ein wahres...

Schließen