Threadripper: Welches X399-Mainboard für welche CPU?

Threadripper: Welches X399-Mainboard für welche CPU?

Welches X399-Mainboard passt zu welcher AMD Threadripper-CPU? Wir stellen euch drei Kombinationsmöglichkeiten vor.

AMD hat mit Threadripper Prozessoren für besonders rechenintensive Anwendungen eingeführt. Mit bis zu 16 Rechenkernen und 32 Threads eignen sie sich ideal für Multitasking-Szenarios und richten sich an all jene, denen die maximal acht Kerne der Ryzen-Prozessoren nicht ausreichen. Aktuell sind drei Modelle erhältlich: Der Ryzen Threadripper 1900X (acht Kerne), der Ryzen Threadripper 1920X (12 Kerne) und der Ryzen Threadripper 1950X (16 Kerne). Wir zeigen euch, welches X399-Mainboard zu welcher CPU passt.

Günstiges Threadripper-Mainboard

Der Threadripper 1900X ist mit 3,8 GHz etwas schneller als der Ryzen 7 1800X (3,6 GHz) und stellt in Kombination mit dem ASUS Prime X399-A den derzeit günstigsten Einstieg in die Threadripper-Welt dar. Das Mainboard bietet alles, was ambitionierte Gamer benötigen und unterstützt unter anderem schnellen DDR4-Arbeitsspeicher (bis zu 3.600 MHz). Zudem können bis zu drei Nvidia- oder AMD-Grafikkarten installiert werden. Die SafeSlot-Technologie verstärkt die PCIe-Slots und verhindert, dass schwere Grafikkarten die Slots beschädigen.
Asus Prime X399-A
Neben sechs SATA-Anschlüssen bietet das ASUS Prime X399-A zwei M.2-Slots und einen U.2-Anschluss. Damit auch externe Laufwerke ihre maximale Geschwindigkeit entfalten können, verfügt das Mainboard über acht rückseitige USB 3.1 Gen 1- und zwei USB 3.1 Gen 2-Anschlüsse. Der Crystal Sound 3-Audiochip sorgt dank japanischer Premium-Kondensatoren für ein immersives Sound-Erlebnis mit hoher Klangtreue. Mit Aura Sync wird der Kühlkörper in der Farbe und dem Effekt eurer Wahl beleuchtet. Zudem bietet das ASUS Prime X399-A zwei 4-Pin-RGB-Anschlüsse, über die ihr LED-Streifen anschließen und mit der Beleuchtung des Mainboards synchronisieren könnt – perfekt für all jene, die ihre Hardware optisch in Szene setzen möchten.

 

Gaming-Mainboard für Threadripper

Der AMD Ryzen Threadripper 1920X verfügt über 12 Rechenkerne, die mit einem Basistakt von 3,5 GHz laufen. Im Turbo-Modus kann der Prozessor die Taktfrequenz sogar auf bis zu 4 GHz anheben. Dank Simultaneous Multithreading-Technologie nutzt die CPU bis zu 24 Threads. Somit bietet der Ryzen Threadripper 1920X genügend Leistung für grafisch anspruchsvolle Spieletitel und hat genügend Reserven, um nebenbei noch zu streamen oder andere Anwendungen laufen zu lassen.

Asus ROG Strix X399-E Gaming Angewinkelt

Das passende Mainboard für den AMD Ryzen Threadripper 1920X ist das ASUS ROG Strix X399-E Gaming. Es ist mit zahlreichen Schnittstellen und Funktionen ausgestattet, die das Maximum aus der CPU herausholen. Für schnelle M.2-SSDs bietet das Mainboard zwei Slots, die direkt an den Prozessor angebunden sind. Somit können die schnellen Flash-Laufwerke ihr volles Potenzial entfalten. Ein M.2-Laufwerk kann unter den Chipsatzkühler installiert werden, was den Vorteil hat, dass das Laufwerk vom Kühler mitgekühlt wird. Ein spezielles Wärmeleitpad führt die Abwärme von der SSD direkt an den Kühlkörper ab. Das zweite Laufwerk wird hingegen senkrecht in den dafür vorgesehenen Slot gesteckt. Dadurch steht die M.2-SSDs im direkten Luftzug der Frontlüfter und wird ebenfalls gekühlt. Geschwindigkeitseinbußen bei längerer Beanspruchung (wie großen Dateitransfers) gehören damit der Geschichte an. Alternativ steht ein U.2-Anschluss zur Verfügung, der ebenfalls ohne Umwege direkt mit dem Prozessor kommuniziert.

Asus ROG Strix X399-E Gaming Anschluesse

Alle vier PCIe 3.0 x16-Slots des ASUS ROG Strix X399-E Gaming sind ebenfalls direkt an den Prozessor angebunden und ermöglichen leistungsstarke Grafikkartenverbunde. Es sind sowohl bis zu 3-Wege-SLI- als auch 3-Wege-CrossFireX-Konfigurationen möglich. Enthusiasten benötigen nicht nur viel Leistung, sondern auch viele Anschlüsse. Daher ist das ASUS ROG Strix X399-E Gaming auf der Rückseite mit zehn USB-3.1-Anschlüssen ausgestattet. Davon sind zwei über das nochmals schnellere USB 3.1 Gen 2-Protokoll angebunden. Einer der beiden Anschlüsse ist zudem mit einer Typ C-Steckbuchse ausgestattet, bei dem entsprechende Kabel verdrehsicher angeschlossen werden können.

Hier geht es zum besten Preis des ROG Strix X399-E Gaming.

 

High-End-Mainboard für Threadripper 1950X

Mehr Kerne und Threads als der AMD Ryzen Threadripper 1950X bietet derzeit kein AMD-Prozessor. Der Threadripper 1950X kann 16 CPU-Kerne vorweisen und ist in der Lage, 32 Threads zu handhaben. Die Basistaktfrequenz beläuft sich auf 3,4 GHz und im Turbo-Modus erreicht die CPU maximal 4 GHz. Ein derart leistungsstarker Prozessor verlangt auch nach einem geeigneten Untersatz. Das ASUS ROG Zenith Extreme stellt die Speerspitze unserer Threadripper-Mainboards dar und ist mit zahlreichen, zukunftssicheren Funktionen ausgestattet. Fangen wir mit den Grundlagen an: Das Mainboard verfügt über acht DIMM-Steckplätze, die bis zu 128 Gigabyte DDR4-RAM aufnehmen können. Das ASUS-exklusive Schaltkreis-Design erlaubt Arbeitsspeicher-Taktfrequenzen von bis zu 3.600 MHz und mehr!
Asus ROG Zenith Extreme Beleuchtung
Besitzer mehrere M.2-Laufwerke kommen mit dem ASUS ROG Zenith Extreme ebenfalls auf ihre Kosten. Über eine DIMM.2-Karte können zwei M.2-Laufwerke vertikal auf dem Mainboard installiert werden. Das bringt gleich mehrere Vorteile: Zum einen werden die Laufwerke über die DDR4-Schnittstelle direkt an die CPU angebunden und zum anderen kann ein RAM-Kühler installiert werden, der die Laufwerke kühlt. Ein drittes M.2-Laufwerk findet unter dem Chipsatzkühler Platz, wo es von diesem ebenfalls gekühlt wird.

Asus ROG Zenith Extreme WLAN

Die bereits erwähnte Zukunftssicherheit wird auch durch neusten Netzwerklösungen sichergestellt. Mit der im Lieferumfang enthaltenen ROG Aereion 10G-Karte lassen sich Netzwerkgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde realisieren. Doch das ROG Zenith Extreme ist nicht nur beim kabelgebundenen Netzwerkanschluss auf dem neusten Stand, sondern ist auch mit zukunftsweisender WLAN-Technologie ausgestattet. Dank des integrierten 802.11 ad-WLAN-Moduls, das Transferraten von bis zu 4,6 Gbit/s ermöglicht, können Ultra HD-Videos problemlos kabellos übertragen werden. Die GameFirst IV Software bündelt die kabellosen und kabelgebundenen Verbindungsarten, um extrem hohe Transferraten zu ermöglichen. Ein im Alltag nützliches Helferlein ist der Livedash-OLED-Bildschirm. Über diesen könnt ihr im Betrieb wichtige Informationen wie die CPU-Taktfrequenz, die Lüftergeschwindigkeit oder die Temperaturen verschiedener Geräte ablesen. Zudem könnt ihr ein eigenes GIF entwerfen, das auf dem Livedash-OLED-Bildschirm dargestellt wird und dem Mainboard eure eigene Note verpasst.

Den Preis des ROG Zenith Extreme erfahrt ihr hier.

 


Was das ROG Zenith Extreme darüber hinaus bietet und wie man eine Threadripper-CPU richtig einbaut, erfahrt ihr in unserem Video:

Das könnte dich auch interessieren:
Gamescom PCs
Gamescom 2017: Highend-PCs und Gewinnspiel

Diese Woche startet endlich die Gamescom 2017. Damit...

Schließen